Author: florian@verygoodverygood.com

  • Tele Flûff

    Wenn sich zwei Freigeister zusammentun und Musik machen, entsteht so etwas wie Tele Flûffs Debütalbum Niche Compartments. Ein anarchischer Mischling aus obskuren Nischengenres, Pop, Groove, Dada und Noise. Alle Instrumente und Sounds wurden von der Band in DIY-Manier mehr oder weniger gut selbst eingespielt und geloopt, alle Tracks im Heimstudio selbst gemischt und gemastert. Die…

  • SCHMACK

    SCHMACK ist eine Jazzgruppe für Leute, die normalerweise nicht auf Jazz stehen. Der (vorwiegend) instrumentale Indie-Pop der Linzer Band hüllt sich in ein unberechenbares Jazzgewand, um mal windschief abzudriften, mal perfekte Harmonien rauszuhauen. SCHMACKs in eigenen Worten Fake Pop / Fake Jazz macht es sich dabei zwischen den Stühlen sehr gemütlich, ist Elevator Music im…

  • Panik Deluxe

    Panik Deluxes Debütalbum without hope I am nothing macht in seinem Verlauf alle Stadien der Trauer durch, hat im Mittelteil lediglich einen leichten Überhang in der Zorn-Phase. Betrauert wird der Verlust eines allgemeinen Grundoptimismus, nennen wir es der Einfachheit halber Hoffnung. without hope I am nothing mag dennoch kein pessimistisches Album sein, münden diese Phasen…

  • Kobrakasino

    Auf ihrem Debütalbum Sonne, Mond & Dynamit begleiten wir Sebastian, Benno und Chris alias Kobrakasino durch Exzesse, Selbstzweifel und Herzschmerz, etwa den Kater einer durchzechten Nacht (11 Uhr Früh), den Wunsch nach mehr Weniger (Nie Rebell) oder die vorübergehende Resignation (Sonne, Mond & Dynamit). Dabei gibt es aber immer eine doppelbödige Versicherung: Humor und Selbstironie…

  • Jeanny

    Die 7 Songs auf Jeannys neuem Album Cecilia sind die musikalische Aufarbeitung 7 aufeinanderfolgender Therapiesitzungen. Schon im Intro werden einige Themen der folgenden Songs/Sitzungen vorweggenommen (Zwischen Rassismus und Totgeburt) und es wird deutlich, dass der Weg ein steiniger und mühsamer werden wird. So steril wie dieser Raum / Meine Gefühle leider auch / Nie wirklich…

  • Holli

    Der erste gute Tag des Titels von Hollis Debütalbum ist jener, an dem sich vermeintlich alles zum Guten wenden wird. Da das Leben aber aus einem wiederkehrenden Muster aus guten und schlechten Tagen besteht ist beim Auf das Ab schon wieder vorprogrammiert. Der erste gute Tag ist kein Coming of Age-Album, Tobias Paal alias Holli…

  • Combat Beach

    effortlessly cool heißt das neue, zweite Album von Combat Beach. Wobei so effortlessly, also spielend leicht von der Hand, geht die Coolness dann doch nicht, auch wenn es der Titel suggerieren mag. Zwischen Liebeskummer (blonde again, you can’t just buy me a guitar every time you screw up), psychischer Gesundheit (a young man’s mental health)…

  • Bountydave

    Schon die allerersten Worte im Intro zu Bountydaves Debütalbum Show Me Love sind bezeichnend für das was folgt: Today I put on some make-up / To make myself disappear / Behind all those shadows / My mind has created over the years. Der Rapper lässt tief blicken in sein mentales sowie emotionales Reservoir an einerseits…

  • ANDO

    Die Wiener Band ANDO bedient sich für ihren treibenden Psych Pop samt fliegendem Klavierteppich der ganzen Geschichte psychedelisch angehauchter Pop- und Rockmusik von Pet Sounds über Krautrock bis hin zum Desert Blues nordwestafrikanischer Prägung, um eine Stimmung zwischen einerseits musikalisch-abgeschiedener Weite und andererseits inhaltlich-substantieller Dringlichkeit zu erzeugen. Denn Desert, die Wüste, ist nicht nur als…